d f 
keyvision
Unsere bisher grösste Herausforderung: Das Geschäftshaus Elsässertor in Basel 
13'000 m2 Decken wurden in 11 Arbeitstagen gesprüht. Neuer SonaSpray-Rekord, meinten unsere amerikanischen Kollegen. Trotzdem war dies erst die halbe Arbeit bei diesem anspruchsvollen Projekt mit den Architekten Herzog & de Meuron.

Gesamtkonzept Akustikdecke SonaSpray Erläuterung (vom Architekten)

„Grundkonzept

Zur Sicherstellung der akustischen Behaglichkeit im Bereich aller Nutzflächen wird die gesamte Deckenfläche mit akustisch wirksamem Dämmmaterial ausgestattet. Da die Decken gleichzeitig auch als thermisch aktive Masse wirken und somit klimarelevant sind, wurde nach Möglichkeiten gesucht, diese sich widersprechenden Ansrprüche auf sinnvolle Weise zu verbinden.

Analogie zum Gleisfeld

Analog zum angrenzenden Gleisfeld werden die Linien der Gebäudegeometrie aufgenommen und als Parallelen zu den verschiedenen Fassadenorientierungen an der Decke abgezeichnet. Es ergibt sich ein Linienspiel, welches über die Grenzen des Gebäudes hinwegweist, verschiedene Fluchtpunkte bildet und Assotiationen zum Gleisfeld weckt.“

...und was das für uns hiess

Vor mehr als einem Jahr wurden wir angefragt, ob wir auch mit Schablonen sprühen könnten. Wir probierten es aus - und - ja, es ging. Dann geschah erst mal nichts mehr, bis wir im März dieses Jahres unsere Aussage mit einem gesprühten Muster belegen sollten. Das Tatoo-Muster war begraben, jetzt ging es um 25 cm breite Streifen, wo die Decke von SonaSpray freibleiben sollte. Nach mehreren Anläufen hatten wir es im Griff und konnten ein Muster mit 25 mm SonaSpray-fc-Beschichtung nach Basel bringen. Im Mai wurden wir eingeladen, eine 25 m2-Decke im Musterpavillon neben dem Elsässertor zu realisieren. Vorher wurde die Decke in verschiedenen Farben gestrichen, um deren optische Wirkung mit einzubeziehen. Aber schlussendlich hat dann das Muster am besten gefallen, wo wir eigentlich nur zeigen wollten, wie wir die Decke schneiden, damit GKP-Wände nachträglich montiert werden können. Da blieb ein dünner Pelz SonaSpray auf der Decke kleben. Im letzten Moment wurde das ganze Projekt auf diese Variante umgestellt.

Sprühen mit internationaler Crew

Klar, dass wir vom BBZ nicht mit unserem Dreier-Team anrücken konnten und bis in den Dezember Decken sprühen. Rechtzeitig sicherten wir uns Zusagen von holländischen, deutschen, österreichischen Teams, und - das wichtigste: Einen Master für Grossbaustellen und einen Turbo-Sprüher aus den USA. Nur ihnen und der grossen Leistungsbereitschaft aller ist zu verdanken, dass die Sprüharbeiten so effizient durchgezogen werden konnten. Klar auch, dass wir dabei ein paar Freunde dazugewonnen haben.

...und dann das Runterbürsten

Diese Arbeit nahm einige Wochen in Anspruch. Ein Ingenieur markierte jede einzelne Linie nach den Architektenplänen an die Decke und hinterher kam die Leute mit Rollgerüsten und bürsteten die Linien beinahe millimetergenau aus.

Projektdaten

Standortam Bahnhof SBB, Basel
GUBatigroup AG, Basel
Architekt/enHerzog & de Meuron + Proplaning Architekten, Basel
BauphysikProf. M. Lienhard, Langenbruck
SonaSpray12'900 m2 SonaSpray K-13 spezial, arcitc white, 16 mm

Download:
 
home produkt absorption messungen objekte
büros
restaurants
schulen
bäder
industrie
kirchen
andere
downloads kontakt