d f 
keyvision
Personalrestaurant Maag Technic AG 
Wenn in einem Restaurant zur Mittagszeit mit Geschirr hantiert wird, an allen Tischen gegessen und geredet wird, dann stellt dies hohe Anforderungen an die Raumakustik.
Zwar wurde das Restaurant der Maag Technic kürzlich gediegen renoviert. Anforderungen an die Schallabsorption wurden nicht definiert. Eine kreativ gestaltete Decke auf zwei Ebenen, wobei die untere Akustikelemente enthält, dominiert die Aesthetik des Raumes. Nur leider zeigte der laufende Betrieb, dass die Massnahmen für angenehme Raumakustik nicht ausreichen.
Was tun, wenn man den Charakter der Decke nicht verändern will?

Die Idee

Nach einigen verworfenen Varianten hatte der Architekt dann die praktikable Lösung. Er liess Kassetten mit einer 12 mm hohen Aufbordung und in der Grösse der bestehenden Metalldeckenelemente fertigen. Diese wurden mit Blech-schrauben von der Oberseite exakt auf die vorhandenen Elemente geschraubt und wieder eingehängt.

Unsere Aufgabe

Die neuen Kassetten wurden zu uns geliefert. In einem leerstehenden Lagerraum richteten wir unsere Sprühkabine ein, sprühten die Stücke voll, bürsteten die Unebenheiten mit einem Scrabber ab und breiteten sie zum Trocknen aus. Nach dem Durchhärten übersprühten wir sie nochmal mit einer millimeterdicken Overspray. Und durch das Einfärben des Leimes haben die neuen Akustikelemente exakt die Farbe der bestehenden Metalldecke.

 

Projektdaten

 

BauherrMaag Technic AG, Dübendorf
ArchitektBusenhart + Partner AG, Schaffhausen
Akustik

Mühlebach Akustik, Wiesendangen

Deckenbau

Jost Deckenbau, Bauma

AusführungSeptember 05
SonaSprayfc arctic white, 12 mm, ~ 65 m2, eingefärbt NCS S 7005-R80-B


home produkt absorption messungen objekte
büros
restaurants
schulen
bäder
industrie
kirchen
andere
downloads kontakt